Plehn

Referenzen / Publikationen

Architektur/Hochbau

 

Projektberatung

Brainstorming zum Bau eines Strohballenhauses in Jahnishausen

Brainstorming privater Bauherrengemeinschaft

Bauberatungen zu baulichen Gebäudeplanungen nach baubiologischen Kriterien, Kaufberatungen und Permakulturplanungen, Leipzig und Umgebung, Chemnitz, Hannover, Dresden, Nürnberg

 

Sanierungs- und Projektberatung/-planung nach Perma-Architekturkriterien:

 

Fachwerk-, Holzrahmen- und Lehmbauweisen

Sanierungsplanung Umbau Bauernhaus in Neunitz

Neubau Einfamilienhaus, nach baubiologischen Kriterien, mit Hanf gedämmte Holzrahmenkonstruktion, Holzpelletheizung, in Leipzig

Bürogebäude Mönsterås, Schweden, mit Hanf gedämmte Holzrahmenkonstruktion, innen Lehmbauplatten und Lehmputz, außen hinterlüftete Holzschalung

Ausbau eines Stahlbetonbaus als Seminargebäude, Sassetta, Italien: Holzfaserinnendämmung, Lehminnenputz mit Wandheizung, Eichenholzdielung, dezentrale Lüftung mit Wärmerückgewinnung (inVENTer)

Permakulturprojekt mit Sepp Holzer in Sassetta, Italien, Anlegen eines Kratersees, Bepflanzung des Teiches mit zahlreichen Wasserpflanzen, Baumpflanzungen, Terrassenanlagen und Hügelbeete nach Holzer’schen Permakulturprinzip.

 

Neubau

Einfamilien-, Doppel- und Mehrfamilienwohnhäuser in Bannewitz, Höckendorf, Friedewald und Dresden

Sanierung

Planung Umnutzung und Umbau des ehemaligen Schacht-, Sozial- und Brechergebäudes Industriedenkmal „Arno-Lippmann-Schacht“ in Altenberg,

Umnutzung und Umbau von 3-Seithöfen in Wildberg und Bärwalde

Schloss Hubertusburg, Sanierung Schlosskomplex: Dachsanierung, Orgelrekonstruktion, Umnutzung Schlossanlage, u. a. Umsetzung denkmalpflegerischer Forderungen unter Berücksichtigung wirtschaftlichen und nutzerspezifischen Gesichtspunkten

 

Begutachtungen

Erfassung von Schäden an Gebäuden in Dresden und im Muldentalkreis im Auftrag des Regierungspräsidiums Dresden

Begutachtungen zu Schadstoffbelastungen und Schimmelbefall, Aufzeigen von Sanierungslösungen für Wohnungsgesellschaften, private Bauherrn und Ingenieurbüros

Begutachtungen und Planungsleistungen im Rahmen von Hochwasserschutzmaßnahmen: Stadtbildanalyse zur Einordnung der Hochwasserschutzmaßnahme in das Stadtbild Dresdner Stadtteile

 

Städtebau und Bauleitplanungen

Struktureller Rahmenplanung „Berzdorfer See“ 2004 mit internationalem Workshop

Flächennutzungspläne, z. B. für Friedewald, Radebeul, Ehrenfriedersdorf

Bebauungspläne in Torgau, Espenhain, Ehrenfriedersdorf, Amerang im Chiemgau, Magdeburg, Döbeln, Leipzig

Abwicklung von komplexen planungsrechtlichen Verfahren

Beratungsleistungen bei städtebaulich-gestalterischen Aufgaben

Stadtteilkonzept Reitbahnstraße/Universität in Chemnitz

 

Referenzzuschriften

Nach dem Einführungsseminar im Juni 2011 von Kollegen: Baubiologe Sebastian Kiechle aus Österreich.

Einen wunderbaren Tag liebe Anke, ich habe mich sehr über die Tagung gefreut; Ich habe zu der Ausgabe der Geruchsleitfaden noch nicht reingeschaut, was ich tun sollte. Die Heimfahrt habe ich gemacht, gerade mal 12 Stunden lang. Alle guten Anläufe ,auf weitere Seminare ...

und:

vielen Dank noch einmal für das sehr ermutigende und inspirierende Seminar heute. Viele Grüße …

 

01.02.2011

Zum Seminar im Rahmen der Architekten-Fortbildung
der AK Sachsen meldete sich das Planungsbüro Kircheis:

Sehr geehrte Frau Plehn,
ich möchte mich herzlich für den gestrigen Vortrag bei Ihnen bedanken. Leider musste ich das Seminar aus terminlich/privaten Gründen vorzeitig verlassen. Da wir uns aber bereits seit einigen Jahren mit der Thematik beschäftigen und ein Großteil Ihrer Literaturliste in unserem Regal steht, hoffe ich nicht ganz so viel verpasst zu haben. Allerdings möchte ich Sie ausdrücklich darin bestärken, dieses und andere Seminare anzubieten.
Der Bedarf an Information ist riesig und die gestrigen Gespräche in den Pausen haben gezeigt, dass viele Architekten sich mit diesem Feld gar nicht beschäftigen.

Mit freundlichem Gruß Katja Kircheis www.ronny-r-kircheis.de


22.06.2010

Nach dem Seminar im Rahmen der Architekten-Fortbildung der AK Berlin
erreichte mich die Zuschrift der Architektin Frau Griesi:

Sehr geehrte Frau Plehn
meine Name ist Elettra Griesi.
Ich bin eine Italienerin und habe Architektur in Aachen studiert.
Z.Zt. lebe ich in Berlin und habe letzte Woche an Ihrem Vortrag in der Architektenkammer Berlin teilgenommen (ich saß direkt neben Ihnen auf Ihrer linken Seite).

Ich wollte mich zunächst einmal bei Ihnen für den schönen Vortrag sehr bedanken und sagen, dass ich sehr angetan war. Ich fand Ihren Vortrag viel besser, klarer, strukturierter und inhaltsvoller als manche andere, an denen ich teilgenommen habe. Bei mir ist Ihre Botschaft angekommen. Ich sehe im ökologischen Bauen so wie Sie eine große Chance für die Zukunft (bereits im Studium habe ich mich sehr für dieses Thema interessiert) und glaube ebenfalls fest daran, dass man sich für das einsetzen muss, woran man glaubt. Das die Menschen noch skeptisch sind ist doch selbstverständlich. Wie Sie sagten, ist dies ein Prozess, der seine Zeit braucht, von heute auf morgen wird nichts geschehen. Aber wenn man nichts tut, sind die Chancen auf ein Gelingen sehr gering.

Sie sagten im Vortrag, dass Architekten viel zu wenig Rücksicht auf die Menschen nehmen, für die sie bauen. Dies ist einer der Gründe, warum ich z. Zt. einen Master in Leipzig in Ethnologie (mit Schwerpunkt auf Architektur) absolviere, um eben zu lernen, Menschen, Kulturen und deren Bedürfnisse besser zu verstehen.

Bereits meine Diplomarbeit hatte im Schwerpunkt das ökologische Bauen bei einem Beduinendorf in Jordanien. Ich bin sehr daran interessiert, Erfahrung im ökologischen Bauen zu sammeln.
Sollte ich Ihr Interesse geweckt haben, würde ich mich über eine Rückmeldung sehr freuen.

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Abend.

Mit freundlichen Grüßen
Dipl. Ing. Elettra Griesi


21.05.2010

Nach einem Seminar im Rahmen der Architekten-Fortbildung der AK Sachsen im April 2010 schrieb als Vorankündigung einer Veranstaltung an Freunde Geerd Tooren von archinatur:

Guten Tag! ANKE PLEHN hat vor vier Wochen ein phantastisches Baubiologie-Seminar gehalten, zu dem Ricarda als Architekturstudentin und ich waren. Wir sind immer noch begeistert und entsetzt, was wir ständig unserem Körper antun und überrascht, wie viel wir im täglichen Leben als Planer eigentlich umsetzen könnten. MORGEN - das ist MITTWOCH der NEUNTE, 19 Uhr, hält Anke Plehn einen Vortrag im Kurzformat im AUDIMAX der HTWK auf der Karl Liebknecht Str. 132 im Rahmen des "Forum Bau". Der Vortrag wird kostenlos angeboten. Sollte eigentlich eine Pflichtveranstaltung für jeden sein.

Herzliche Grüße
Geerd Tooren
freie architekten und ingenieure


22.04.2010

Architektin und Bauingenieurin Silke Haugk
zum Seminar am 19.04.2010 bei der AK Sachsen:

Sehr geehrte Frau Plehn,
Ihr Vortrag zur Baubiologie am 19.04.2010 war wirklich denkanstoßend, obwohl ich mich ja auch schon längere Zeit mit gesundem Bauen beschäftige. Das Thema Elektrosmog habe ich aber leider bisher etwas verdrängt - mal abgesehen von Hochspannungsleitungen. Deshalb nochmals Danke.

Herzliche Grüße
Silke Haugk
www.haugk-architektur.de


Publikationen





Plehn
slogan

1 – Einfamilienhaus Leipzig, Planung,      Vorfertigung
2 – Sanierung Arno-Lippmann-Schacht      Altenberg, Wettbewerbsgewinn, LP 1-8,      Projektleitung
3 – 1. Platz Wettbewerb Busbahnhof      Dippoldiswalde
4 – Sanierung Bauernhaus Brück,      Entwurf, Detailplanung, anteilig      Ausschreibung,
5 - 12-Familienhaus Höckendorf,      Projektleitung
6,7 - Permakulturgarten Heilungszentrum      Chemnitz-Adelsberg, Planung+Bauleitung
8 - Sanierung/Umbau Gründerzeithaus in      Dresden
9 - Planung industrielle Vorfertigung mit      Hanf gedämmter Gebäude in Schweden
10 - städtebauliches Gutachten      Hochwasserschutz Dresden-Trachau,      Übigau, Kaditz
11 - 9-Familienhaus Höckendorf, Entwurf-      Bauleitung